My Footsteps in Oz

#workhardorgohome

 
19Juli
2015

Wieder daheim!

Ich denke inzwischen weiß es jeder, aber auch an dieser Stelle nochmal ganz offiziell.

Ich bin wieder zuhause!

Die letzten 10 Monate waren unglaublich und mit Sicherheit prägend für mein weiteres Leben, aber ich freue mich auch Familie und Freunde wiedergesehen zu haben!

Für alle die über den Blog hier stolpern.

Klickt euch gerne durchs Archiv um euch Anregungen zu Work and Travel zu besorgen.

Solltet Ihr Fragen zu Jobs / Autokauf oder anderen Themen haben, kontaktiert mich gerne über

o.kleinjohann@gmail.com

 

Ich freue mich über eure E-Mails und werde alle beantworten.

In diesem Sinne, 

your life is a journey! :)

19Juni
2015

Zu Besuch in Malaysia!

Hallo aus Penang!

Ich bin gerade auf Kurzurlaub in Asien. Von Brisbane in Australien ging es mit dem Flieger nach Kuala Lumpur. Dort hab ich erstmal ein wenig die Stadt erkundet, total anders als Australien. Die Petronas Twin Tower waren echt beeindruckend, genauso wie die wirklich unvorstellbar riesigen Einkaufscenter. Ueber 600 Shopps!

Das Leben hier ist ne ganze Ecke hektischer als in Australien, jeder muss ganz dringend irgendwo hin. Hupen ist hier Volkssport. Und es gibt hier mehr Roller als Autos. Ich denke Yamaha und Honda muessten dicht machen ohne diese Leute hier, unvorstellbar. Nach 3 Tagen in Kuala Lumpur gings dann nach Penang, einer beliebten Ferieninsel. 5 Stunden Busfahrt durch komplett gruenen Regenwald, fantastisch. (und verflucht heiss)

Die letzten Tage habe ich dann untypischerweise im 4-Sterne Hotel verbracht, denn im Gegensatz zu Australien ist hier alles spottbillig. Inzwischen bin ich aber wieder in nem Hostel, den ganzen Luxus vertrage ich einfach nicht mehr auf Dauer ;-)

Bilder gibts die Tage :)

Oli

03Juni
2015

Von der Gold Coast bis Fraser Island

Cheers,

im Moment befinde ich mich in Burnett Heads, ca. 4 bis 5 Autostunden noerdlich von Brisbane. Wir sind zu Besuch bei einer Freundin. Aber von Beginn an:

Wir haben das Flugzeug von Sydney nach Brisbane genommen und waren fuer drei Naechte dort. An sich eine eher langweilige Stadt, abervllt liegt das auch daran das ich davor in Melbourne und Sydney war. Aber, wie fuer Austalien typisch, hat sich auch dort eine amuesante Geschichte zugetragen.

Einige werden sich sicherlich noch an unseren Ford Falcon aus Western Australia erinnern koennen. Den haben wir ja seinerzeit an drei Kumpels verkauft, die damit auf Roadtrip gehen wollten.

Aus einem Mix aus Langeweile und Neugierde heraus habe ich dann an einem Abend dort per Facebook einen der Kaeufer angeschrieben, ich wollte einfach wissen on sie das Auto noch haben und wo sie sind.

Und was kommt dabei raus? Sie sind gerade wie wir in Brisbane, EIN HAUS weiter. Gibts doch nich...

So, jetzt muss man sich vor Augen halten das Australien ein Kontinent ist (in den man ganz Europa muehelos reinbekommt), wie gross war da also die Chance?

Jedenfalls haben wir uns dann erstmal Abends getroffen und sind mit Ihnen und ein paar Freunden ausgegangen.

Ausserdem haben wir noch einen anderen Backpacker kennengelernt und vereinbart, dass wir spaeter die Kueste zusammen hochfahren wollen.

Davor haben wir jedoch einen kurzen Zwischenstopp in der Goldcoast eingelegt, einer Stadt mit Skyline direkt am Meer.

Danach gings wie bereits erwaehnt zusammen hoch nach Hervey Bay, wo wir ein paar Tage entspannt verbrachten.

Highlight war dann eine 3 Tage / 2 Naechte Tour auf Fraser Island mit dem 4WD. Fraser Island ist meines Wissens die groesste Sandinsel der Welt und nur mit Allrad-Jeeps zu bereisen, da es dort nur Sandstrassen gibt. War auf jedenfall sensationell den 75 Mile Beach direkt am Meer entlangzufahren oder das innere der Insel Offroad zu erkunden.

Bilder usw. Muss ich wiederum spaeter machen, meine Daten sind etwas begrenzt. Bald gehts endlich in Steve Irwins Heim, den Australia Zoo. Man darf gespannt sein was es in der Heimat des Crocodile Hunter so alles gibt.

 

Bis demnaechst 

19Mai
2015

Back to Australia - Sydney!

Hallo, ich mal wieder.

Die Zeit rennt ja wirklich, inzwischen ist hier schon der Abend unseres letzten Tages in Sydney angebrochen. 6 Tage war einfach zu wenig um die ganze Stadt zu sehen, aber ich habe mir Muehe gegeben und denke das ich zumindest die wichtigsten Punkte gesehen habe. Da waere das Opera House, die Harbor Bridge, das Feuerwerk in Harbor Heights, Bondi Beach, eine Fahrt in der Faehre, die Blue Mountains, der Botanische Garten, Chinese Garden, das Hofbraeuhaus, uvm.

Morgen gehts wieder mal zum Flughafen, dieses mal gehts nach Brisbane. Exciting times are coming up! Aber davon beim naechsten mal mehr.

Bleibt flockig!

 

Oli

 

19Mai
2015

Bilder Neuseeland

Wie versprochen reiche ich ein paar Bilder nach.

12Mai
2015

Die letzten Tage in NZ.

Endlich hab ich mal wieder Zeit kurz zu schreiben. Leider sind unsere 6 Wochen in Neuseeland schon wieder vorbei, viel zu schnell fuer meinen Geschmack.

Wir sind gerade in Christchurch und verbringen unseren letzten Tag ganz entspannt auf einem Campingplatz. Alle Sachen muessen gepackt werden, vieles wird weggeworfen und Vorbereitungen werden gemacht.

Die naechsten Tage stehen dann ganz im Zeichen vom fliegen. Morgen gehts von Christchurch nach Auckland, dann weiter nach Melbourne und von da aus dann nach Sydney. Und dass alles in 2 Tagen. 

 

Leider hab ich nicht die Zeit hier alles niederzuschreiben was wir gesehen haben. Aber eines sei gesagt. Neuseeland ist der Wahnsinn. Gegen Neuseeland ist Australien ganz nett, aber einfach nicht vergleichbar. Hier faehrt man von einem Landschaftswunder zum naechsten. Wenn ich in Australien im Hostel bin schiebe ich ein paar Bilder nach, versprochen.

 

25April
2015

South Island

Nachdem ich die letzten Tage mal wieder keine Gelegenheit hatte den Blog zu pflegen kommt nun wieder mal ein kleines Update. 

Wobei wohl eher nur das Update klein ausfaellt, denn die Strecke die wir seit dem letzten Post zurueckgelegt haben ist schon ordentlich.

Wie der Titel schon verraet, sind wir aus Wellington mit der Fahere nach Picton gefahren. Das hat ueber 3 Stunden gedauert, der Ausblick war aber fantastisch.

Hier einmal Wellington:

So sah dann die Fahrt nach Picton aus:

An der Westkueste gibt es einige Robbenkolonien. Als dieses Foto entstand waren sie allerdings noch ziemlich muede.

 

 

 

Die naechsten beiden Bilder sind auf dem Weg zum Arthurs Pass entstanden:

 

Und das ist der beruehmte Pass:

Hier versucht die Sonne durch den Morgennebel zu dringen.

Die naechsten 2 Bilder sind von der Westkueste.

Inzwischen sind wir in Wanaka, wo wir eine 6 Stunden Wanderung auf den Mt. Roy gemacht haben. Sauanstrengend, aber die Aussicht haut es allemale raus.

In den naechsten Tagen geht es weiter nach Queentown und dann endlich ins beruehmte Fjordland. 

 

Bis demnaechst,

Oli

14April
2015

Mordor und der Schicksalsberg

ACHTUNG: WIEDER MEHRERE BEITRAEGE!

 

Nach Mittelerde gings weiter Richtung Rotorua, einer Stadt mitten in einem sehr aktiven Vulkangebiet. Wir sind in einem Fluss schwimmen gewesen, allerdings war der Fluss nicht kalt, sondern heiss. Das hat schon was, sollte der Narrenbach vielleicht auch mal darueber nachdenken. :P

Danach sind wir am Lake Taupo vorbeigefahren und haben schliesslich in der Naehe vom Mount Tongariro gecampt. 

Am naechsten Tag stand naemlich das sogenannte TongariroAlpine Crossing an. Das ist Neuseelands beliebtester Tageswanderweg, er fuerht uber aktive Vulkane und bietet spektakulaere Aussichten. Ausserdem ist einer der Vulkane der Schicksalsberg aus Herr der Ringe, den meisten wird das Terrain unter dem Namen Mordor bekannt sein.

Jedenfalls hat sich die Gemeinschaft des Rings morgens aufgemacht um den 20KM langen Weg in Angriff zu nehmen.

Und wert war es das allemal. Ploetzlich fuehlt man sich wirklich wie im Film, die Vegetation laesst nach, nur noch ab und an sieht man kleine Grasbueschel in brauner Farbe. Ueber uns hingen bedrohliche Wolken, neben dem Pfad besteht alles aus Gestein. Immer weiter fuerhte derWeg hinein, bis schliesslich der Anstieg immer staerker wurde. Nach endlosem heraufklettern wurde man dann aber mit wirklich eindrucksvollen Bildern belohnt. 

Der hoechste Punkt lag auf 1886 Metern, immerhin waren wir fast von Meereshoehe gestartet.

Ich hoffe die Bilder koennen wenigstens etwas vermitteln wie wir uns gefuehlt haben. Abends waren dann alle auch etwas schlapp, das iPhone hat 36000 Schritte gezaehlt.

So haben wir dann die letzten zwei Tage auch eher etwas Urlaubsmaessig im Schwimmbad bzw. in heissen Pools verbracht. Ein wenig Entspannung tut gut. Leider verlassen und Robin und Jochen morgen schon wieder, fuer uns geht der Weg dann nach Sueden weiter.

Bis zum naechsten Mal,

 

Oli

09April
2015

Mittelerde.

Der Tag war gekommen. Endlich wollten wir wahrlich nach Mittelerde, ins Auenland, nach Beutelsend. 

Los gings in Matamata, wo uns der Bus im Herr der Ringe Gewand abgeholt hat. Die Fahrt dauerte 15 Minuten, dann kamen wir endlich am Movieset an. Unser Guide hiess James, kam aus England und war zu unserem Erstaunen auf Work and Holiday Visa in Neuseeland. Wie geil ist das denn? 6 Monate im Auenland arbeiten haette ich sofort gemacht. Aber weiter im Text. Nach kurzer Vorstellung und einer kleinen Einfuehrung gings los. Das Auenland haben wir durch den gleichen Weg betreten den Gandalf mit seinem Karren im ersten Film faehrt. Und BAEM, man geht da durch und kann auf einmal alle Hobbithoehlen sehen, Gaerten, den Festplatz von Bilbos Geburtstag, den See, die Muehle und als Kroenung Beutelsend, was ueber allem anderen thront. 

Durch Mittelerde zu laufen, den Soundtrack im Handy abspielen, perfekt. Besser gehts nicht. Dazu bekam man vom Guide noch allerhand Informationen geliefert, spitzenklasse. 

Als wir dann da so lang wanderten, kamen wir irgendwann an eine kleine Kreuzung mit dem Schild Green Dragon. Ohh, da wussten wir natuerlich wo unser Weg enden wird. Zielstrebig gings ueber die kleine Bruecke dorthin. Und siehe da, es gibt Bier, herrliches, frisch gezapftes Hobbitbier. Liessen wir uns natuerlich nicht zweimal sagen, also Bier geordert und im Green Dragon in bequemen Sesseln vor den Kamin. Bestes Leben. Leider hatten wir nur 20 Minuten Zeit dort, was uns nicht aufhielt ordentlich Bier zu trinken. Verlassen haben wir diesen heiligen Ort nur sehr zwiespaeltig. 

Aber Jochen und ich haben das schon ausgelotet, wir muessen da irgendwie wieder hin, und zwar laenger. Die Blaupausen gehen heute in die Post, Baumann und Rolwes muessen da den Schlachtplan erstellen.

Aber schoen war es auf jeden Fall, vergessen werde ich das sicher nicht.

08April
2015

Ueber Waelder und Wasserfaelle

Weiter gehts mit dem naechsten Update unserer Neuseeland-Tour.

Am naechsten Morgen sind wir direkt neben unserem Camp einen kleinen Rundweg gegangen der uns zu ein paar der aeltesten Baeume Neuseelands gebracht hat (1200 Jahre). 

Im Anschluss daran haben wir allerdings unsere Sachen gleich wieder gepackt um uns auf den Weg in den Sueden zu machen.

Dieser fuehrte uns dann schliesslich bis in den Coromandel-Forrest. Das Camp war mitten im Nirgendwo, allerdings direkt an einem klaren Fluss inklusive atemberaubender Szenerie. Amnaechsten Morgen fanden wir dann heraus, dass in diesem Gebiet viele Jahre nach Gold gegraben wurde. Ein Weg fuehrte den Berg rauf und endete direkt an einem Stollen. Also nix wie rein. Mit Stirnlampen in Reihenformation gings durch den komplett dunklen, nassen Stollen. Robin und Jochen mussten permanent die Koepfe einziehen, ich fands entspannt :)

War auf jeden Fall mal ne Erfahrung durch so einen Berg zu laufen.

Am naechsten Tag gings zur sogenannten Cathedral Cove, einem ziemlich beruehmten Strandabschnitt. Auf dem Weg dorthin haben wir verlassene Buchten passiert, sind ein wenig geklettert und anschliessend in besagter Bucht schwimmen gegangen. 

Gecampt haben wir schliesslich in Whitianga.

Am naechsten Tag sind wir dann nen riesigen Berg hochgeklettert um uns den Wasserfall von oben anzusehen. Die Aussicht wars aber definitiv wert.

Unser Camp haben wir in der Naehe von Matamata aufgeschlagen, wer Herr der Ringe Fan ist weiss also was als naechstes kommt :)

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.